Alles über holzfreies Papier

Dieser Artikel wurde von ROLLENLAND am 25.08.2020 erstellt

Papier wird aus Holz gewonnen. Als nachwachsender Rohstoff ist Holz zwar eine natürliche Ressource, dennoch wirkt sich die Verarbeitung zu Papier negativ auf die CO2-Bilanz und auf das Klima aus. Holzfrei, holzhaltig oder recycelt: Wo liegen die Unterschiede und welche Papierart reduziert den Bedarf an Frischholz?

Aus welchem Rohstoff besteht holzfreies Papier?

Holzfreies Papier besteht – ebenso wie alle handelsüblichen, holzhaltigen Papiersorten – aus pflanzlichen Fasern, die aus dem Rohstoff Holz gewonnen werden. Im ersten Herstellungsprozess wird die Holzmatrix aufgebrochen und in die einzelnen Hauptbestandteile Cellulose, Hemicellulose und Lignine aufgesplittet. Diese Fasern können, je nach Produktionsart, zu den Rohstoffen Holzstoff (holzhaltiges Papier) oder Zellstoff (holzfreies Papier) verarbeitet werden. Der Begriff holzfrei bezieht sich also nicht darauf, ob für das Papier ein Baum gefällt wurde, sondern wie aus dem Baum ein Blatt Papier produziert wurde.

Wie wird holzfreies Papier produziert?

Bei holzfreiem Papier wird das Lignin herausgelöst. Der Prozess zur Herauslösung, bei dem es zur Teilung der Holzmatrix kommt, wird durch eine Kombination von Chemikalien, Druck und Hitze erreicht. Nach dem Vorgang sind die einzelnen Bestandteile leicht voneinander zu trennen. Als Resultat entsteht Zellstoff. Holzfreies Papier darf maximal 5% Holzstoff enthalten. Durch den geringen Anteil von Lignin sind holzfreie Papiere und die daraus gefertigten Produkte alterungsbeständiger und langlebiger.

Auch in holzfreien Produkten findet sich der Rohstoff Holz. Konkret gemeint ist vielmehr die Papierproduktion und der Anteil des Holzstoffes Lignin. Lignin lässt das Papier schneller verbleichen und vergilben, daher kommt es gerne für schnelllebige Papierprodukte wie Zeitungen und Prospekte zum Einsatz.

Die Bezeichnungen holzhaltig und holzfrei beschreiben bei Papierarten somit genaugenommen nicht den Holzgehalt des Papiers, sondern seinen Gehalt an dem Holzstoff Lignin. Den Begriff holzfrei lässt sich auch durch ligninfrei, der Begriff holzhaltig auch durch den Begriff ligninhaltig ersetzen.

Ein Mitarbeiter einer Papierfabrik begutachtet die Papierrolle

Die Unterschiede zwischen holzfreiem und recyceltem Papier

Recycling-Papier besteht zu 100 Prozent aus Altpapier. Der Vorteil bei der Verwendung der Ressource Altpapier bei der Papierproduktion liegt auf der Hand: Durch den Entfall der Zellstoffproduktion kommt es zu einer Einsparung von 60 Prozent Energie und 70 Prozent Wasser. Zudem wird kein Frischholz benötigt. Obwohl Altpapier aus verschiedenen Papiersorten besteht, ist es durch moderne Produktionsanlagen und Verfahrenstechniken möglich, qualitativ hochwertige Papierprodukte zu produzieren, die dem Papier aus Zellstoff in nichts nachstehen.

Bonrollen mit FSC®-Siegel

Nachhaltigkeit ist uns bei Rollenland wichtig. Daher halten wir uns an selbstgesetzte Umweltleitlinien. Neben dem Schwerpunkt auf phenolfreie Thermorollen achten wir bei der Produktion unserer Bonrollen auf FSC®-zertifiziertes Papier. Aber wofür steht FSC® genau?

  • die Anwendung ressourcenschonender Techniken bei der Bewirtschaftung
  • der Verzicht auf Pflanzenschutzmittel
  • die Erhaltung und Entwicklung der biologischen Vielfalt
  • und die Berücksichtigung des Waldes als Lebensraum.

FSC® (Forest Stewardship Council) ist ein internationaler Nachweis, der versichert, dass Papier- oder Holzprodukte aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft stammen. Die Hersteller verpflichten sich, Auflagen zur Sicherung von nachhaltig und umweltschonend produzierten Produkten einzuhalten. Zu den Kriterien des FSC®-Labels gehören unter anderem:

Darüber hinaus müssen die Hersteller die Verarbeitungskette über alle Schritte dokumentieren – vom Wald über die Holzproduktion bis hin zum fertigen Produkt im Handel. In regelmäßigen Abständen erfolgen Kontrollen der Herstellungsabläufe, um die Aktualität des FSC®-Siegels zu gewährleisten.

Häufig gestellte Fragen

Woraus besteht holzfreies Papier?

Holzfreies Papier besteht fast nur aus Zellstoff, der aus Holz gewonnen wird. Dabei darf holzfreies Papier einen geringen Anteil (bis 5 Prozent) Holzstoff bzw. Lignin enthalten.

Bildquellen:
©istock.com – Roman Novitskii ©istock.com – agnormark

Holzspäne auf Papierstapel

Soziale Netzwerke

Tags


Passende Artikel