Thermorollen werden häufig benutzt

Dieser Artikel wurde von ROLLENLAND Team am 25.02.2015 erstellt

Thermorollen – ein unbeachteter, aber eigentlich beachtenswerter Gegenstand. Überlegen wir mal, wo er in unserem Leben eine Rolle spielt.

Kassenquittungen, Tankbelege, Parkbelege, Prepaidguthaben – fast alle diese Dinge werden auf Thermopapier ausgedruckt. Nehmen wir einmal an, dass 60 Millionen Menschen täglich 2 solcher Belege in die Hand nehmen. Nehmen wir weiter an, dass jeder Beleg im Durchschnitt 20 cm lang ist.

Auf dieser Annahme basierend werden täglich 24.000.000 Meter Thermopapier alleine in Deutschland ausgedruckt. Das sind täglich 24.000 km, jährlich etwa 8.7 Millionen Kilometer Thermopapier – alleine in Deutschland. Der Mond ist von der Erde 384.400 km entfernt – wir könnten mit der Länge dieser Thermorollen also 22 Bänder zwischen Erde und Mond spannen!

Nun sind solche Thermorollen in Kritik gekommen. Sie enthalten chemische Stoffe, unter anderem sogenannte Weichmacher, die es auch in vielen Plastikartikeln gibt. Besonders eine dieser Substanzen – Bisphenol – wird als gesundheitsbedenklich angesehen. Die Krankheitsbilder, die mit Bisphenol in Zusammenhang gebracht werden, reichen von bestimmten Krebserkrankungen bis hin zu Erbgutschädigungen. Deswegen ist Bisphenol in Frankreich bei der Herstellung von Babyflaschen schon verboten.

Wir – Rollenland – haben nach alternativen Thermorollen gesucht und deren Vertrieb in den Fokus unserer geschäftlichen Tätigkeit gestellt. Wir bieten sowohl Bisphenol-A-freie Thermorollen als auch gänzlich bisphenolfreie Produkte (ohne BP-A, BP-C und BP-S) an.

Thermorollen

Sie finden unsere Produkte in unserem Online-Shop unter www.rollenland.de.
Rollenland ist eine europaweit eingetragene Marke.

ROLLENLAND thermorollen gestapelt

Soziale Netzwerke

Tags


Passende Artikel

* zzgl. USt. inkl. Versandkosten innerhalb Deutschland

Nach Oben